Tipps zum E-Dreiradkauf

junge Frau auf einem Komfort-Dreirad mit Untersattel-Lenkung
Foto: www.hpvelotechnik.com | pd-f

Wer mit dem Gedanken spielt, sich ein (E-)Dreirad zu kaufen, sollte sich in jedem Fall ausführlich beraten lassen und ausgiebige Probefahrten machen. Ein Dreirad – ob mit oder ohne Motorunterstützung – fährt sich generell anders als ein Zweirad, daher ist eine gewisse Umgewöhnung nötig. So lehnt man sich zum Beispiel beim Kurvenfahren nicht in die Kurve (wie beim Zweirad), sondern bleibt gerade sitzen bzw. lehnt sich leicht in die entgegengesetzte Richtung.

Grundsätzlich sollte ein E-Dreirad beim Fachhändler gekauft werden, der auch nach dem Kauf, zum Beispiel im Falle von Anpassungen an die Bedürfnisse des Nutzers oder bei notwendigen Reparaturen, als kompetenter Ansprechpartner vor Ort zur Verfügung steht.

Bitte beachten Sie: Ein Dreirad benötigt beim Abstellen mehr Platz als ein Zweirad. Aufgrund des höheren Gewichts und der größeren Maße  kann man es auch nicht einfach die Kellertreppe hinuntertragen. Bevor ein Dreirad angeschafft wird, sollten Sie daher überlegen, wo Sie es gut und sicher unterbringen können. Wer über ein eigenes Grundstück, einen Carport, einen Schuppen oder eine Garage verfügt, kann ein Dreirad in der Regel gut unterbringen. Bei Miethäusern gibt es mitunter die Möglichkeit, das Dreirad im Hof oder auf einer separaten Fläche abzustellen. Herkömmliche Fahrradständer sind dafür jedoch oft nicht geeignet. Eine sogenannte Fahrradtrommel kann sowohl Fahrräder als auch Rollatoren, Kinderwagen oder eben Dreiräder sicher und gut zugänglich aufnehmen.

Wie beim zweirädrigen Pedelec, wird der Akku zum Aufladen vom E-Dreirad getrennt und an einer herkömmlichen Haushaltssteckdose aufgeladen. Beachten Sie dazu die Hinweise zur Akku-Sicherheit.

Einen Überblick über aktuelle E-Dreiräder - sowohl klassische als auch Komfort-Modelle - erhalten Sie in unserer E-Dreirad-Datenbank.

Hinweis: In bestimmten Fällen werden die Kosten für ein Dreirad von den Krankenkassen teilweise oder sogar ganz übernommen. Es gilt dann als Hilfsmittel. Darüber können kompetente Dreirad-Händler in der Regel Auskunft geben.

Link-Tipps:

◊ Das Kompetenz-Netzwerk Dreiradzentrum, ein Dreiradhändler-Netzwerk, informiert an bundesweit 30 Standorten über die wichtigsten Dreiradmodelle, die in den Läden auch für Probefahrten zur Verfügung stehen.

◊ Die VCD E-Dreirad-Datenbank bietet einen Überblick über ca. 70 verschiedene, aktuell auf dem Markt erhältliche Dreirad-Modelle mit Elektro-Unterstützung (sowohl klassische als auch Komfort-Dreiräder).

Nach oben