Verkehrssichere Ausstattung

Darstellung eines verkehrssicheren Fahrrads
Grafik: Pressedienst FahrradDurch Anklicken vergrößert sich das Bild.

Ein Pedelec ist einem herkömmlichen Fahrrad rechtlich gleichgestellt. Daher unterscheidet sich ein verkehrssicheres E-Rad auch nicht von einem Modell ohne Elektromotor.

Das Pedelec muss gemäß der Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) einen weißen Frontscheinwerfer und ein rotes Rücklicht aufweisen. Diese können durch Dynamo, Batterie, den (Pedelec-)Akku oder eine Kombination dieser Energiequellen gespeist werden. Fahrradscheinwerfer und Schlussleuchten dürfen zusätzliche Funktionen wie beispielsweise Tagfahrlicht, Fernlicht und Bremslicht aufweisen. Blinkende Leuchten sind hingegen unzulässig.

Der Scheinwerfer muss so eingestellt sein, dass er andere Verkehrsteilnehmer nicht blendet.

Wenn Sie dynamobetriebenes Licht nutzen, setzen Sie auf einen Nabendynamo. Denn dieser funktioniert im Gegensatz zu früher weit verbreiteten Seitenläuferdynamos auch bei Nässe zuverlässig, ist wartungsärmer und erfordert keinen zusätzlichen Kraftaufwand beim Treten.

Achten Sie darauf, dass insbesondere das Rücklicht eine Standlichtfunktion hat. So werden Sie auch beim Halten besser gesehen.

Zusätzlich ist hinten mindestens ein größerer roter Rückstrahler vorgeschrieben, wobei der Reflektor in der Schlussleuchte verbaut sein darf. Reflektoren müssen zudem jeweils am Vorder- und Hinterrad vorhanden sein: entweder als klassiche gelbe Speichenreflektoren (jeweils mindestens zwei für das Vorder- und Hinterrad), als zusammenhängender reflektierender weißer Streifen auf den Reifenflanken, -felgen oder -speichen oder als weiß reflektierende Speichen (etwa durch reflektierende Speichenhüllen an allen Speichen). Außerdem müssen sich an den Pedalen vorn und hinten gelbe Rückstrahler befinden.

Zwei voneinander unabhängige Bremsen sind Vorschrift. Sie sollten richtig eingestellt und leicht zu bedienen sein. Scheibenbremsen sind pflegeleichter als Felgenbremsen und funktionieren auch bei Nässe problemlos. Für Menschen, die an eine Rücktrittbremse gewöhnt sind, empfiehlt sich ein Pedelec mit Vorderradantrieb, da dieser mit einer Rücktrittbremse kombinierbar ist. Für einige Räder mit Mittelmotoren ist dies auch möglich. Der Rücktritt bremst auch bei Nässe gut, ist jedoch für längere Bremsvorgänge – etwa beim Bergabfahren – ungeeignet.

Die Klingel sollte so angebracht sein, dass sie gut erreicht werden kann, ohne die Hände vom Lenker nehmen zu müssen.

Wie ein herkömmliches Fahrrad, sollten Sie auch Ihr Pedelec einmal im Jahr von einem (E-)Radhändler durchchecken lassen.

Tipp: Für zusätzlichen Komfort sorgt ein Rückspiegel.

Nach oben