Termine und Veranstaltungen des Projekts

Frau auf einem Sessel-Dreirad im Rahmen einer Veranstaltung
Foto: Mike Auerbach

  
Im Rahmen des Projekts »Pedelec statt Auto - aber sicher!« führt das Projektteam u.a. interessante (Mitmach-)Aktionen mit zwei- und dreirädrigen E-Rädern durch und informiert bei verschiedenen Veranstaltungen zu Pedelecs, Verkehrssicherheit und Gesundheit. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht der aktuellen Termine. 

Über vergangene Aktivitäten berichten wir im Rückblick.

20.-22.06.2019, Dortmund: Mobilitätsparcours beim Deutschen Evangelischen Kirchentag

E-Rad-Parcours auf den Flächen des Zentrums Sport des DEKT; vor dem Kongresszentrum Westfalenhallen Dortmund, Halle 3b; Rheinlanddamm 200 (U 46 bis Westfalenhallen)

Der 37. Deutsche Evangelische Kirchentag findet 2019 in Dortmund statt und steht unter dem Motto „Was für ein Vertrauen”. Viele hundert Organsiationen, Verbände und Initiativen werden sich in und um die Westfalenhallen präsentieren, das Programm des Kirchentages aber viele weitere Orte in der gesamten Stadt bespielen. Mit dabei ist auch das Projekt »Pedelec statt Auto - aber sicher!«. Auf unserem Mobilitätsparcours vor der Westfalenhalle können Besucherinnen und Besuchern verschiedene Pedelec-Modelle ausprobieren – z.B. einen bequemen Tiefeinsteiger oder ein modernes, komfortables Sessel-Dreirad – und sich zu allen Fragen rund ums sichere E-Radfahren beraten lassen.

Alle Informationen gibt es auf der Internetseite des DEKT.

   

Pedelec-Nutzer aufgemerkt: Teilnehmer für E-Rad-Studie gesucht

Das NRVP-Projekt »E-Bikes & Gesundheit« der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) sucht aktuell Teilnehmer für eine großangelegte E-Rad-Studie. Dabei soll festgestellt werden, wie groß die körperliche Beanspruchung bei der Nutzung von Pedelecs im Vergleich zu herkömmlichen Fahrrädern ist und welche Schlussfolgerungen für die Gesundheit daraus gezogen werden können.
Mitmachen können alle E-Rad-Nutzer, die mindestens 18 Jahre alt sind. Vorteil für die Teilnehmer: Sie bekommen ein sportwissenschaftliches Feedback zu ihrer E-Rad-Mobilität, eine detaillierte Messung, Kontrolle und Bewertung der individuellen körperlichen Belastung während der Pedelec-Nutzung anhand der Herzfrequenzdaten, sie können kostenlos modernste Aktivitätsmonitoring-Technologie in Form einer Garmin-Uhr nutzen und erhalten Hinweise zur Sicherheit im Straßenverkehr basierend auf Daten der Verkehrsunfallforschung der MHH. Außerdem wird unter allen Teilnehmenden ein E-Rad verlost.
Übrigens: Für die Kontrollgruppe werden auch insgesamt 400 Nutzer eines herkömmlichen Fahrrades gesucht.
Alle Informationen auf der Internetseite des Projekts »E-Bikes & Gesundheit«.